FAQ - Häufig gestellte Fragen

Antworten auf Fragen zu Pro-Aufnahmen und Gruppen-Events

Häufig gestellte Fragen

Auf dieser Seite finden Sie alle Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Pro-Aufnahmen und die Gruppen-Events.

Allgemeine Fragen

Jedes Playback von www.karaoke-version.de kann für eine Aufnahme ausgesucht werden. Hier finden sich über 55.000 Instrumentals von bekannten Songs.

Theoretisch ist das möglich. Das Playback müsste dann allerdings selbst auf einem MP3-Stick mitgebracht werden und ich müsste am Besten vorher in das Playback reinhören, ob es klanglich in Ordnung ist.

Da ich als Einzelunternehmer tätig bin, ist es mir nicht immer möglich telefonisch direkt erreichbar zu sein, da ich mich oft in Produktionen befinde. Ich rufe Sie aber gerne, wenn es möglich ist, noch am selben Tag zurück. Am besten hinterlassen Sie mir eine kurze Info mit Ihrem Anliegen auf meinem Anrufbeantworter und wann ein Rückruf am Besten passt.

Außerdem können Sie auch über das Kontaktformular direkt einen Rückruf vereinbaren. Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Weil die Zeit, die man für die Produktion eines Liedes braucht, in erster Linie davon abhängt, wie schnell man mit den Aufnahmen des Gesangs ist. Bei einer Gruppe schafft man in dieser Zeit eher nur einen Song. Bei Einzelaufnahmen sind dann meistens 2 Lieder möglich.

Im Tonstudio Music Room wird der Song im Anschluss an die Aufnahmen von Dipl.-Audio-Producer Amand Struck direkt gemischt und die Master-CD anschließend erstellt, sodass man auf das Ergebnis nicht erst lange warten muss. Die fertige CD mit Cover-Gestaltung kann im Anschluss an die Aufnahmen direkt mitgenommen werden. Wünschen Sie mehrere CDs, so teilen Sie dies im Vorfeld möglichst mit, damit eine entsprechende Zeit für die Erstellung der zusätzlichen CDs einkalkuliert werden kann.

Ja, es können gerne Fotos und Videos während Events und Einzelaufnahmen gemacht werden.

Aus den Ruhr-Nachrichten vom 18.10.2019:

“Singen macht glücklich und gesund – selbst Menschen, die keinerlei Erfahrung damit haben. Einen ersten Effekt gibt es schon, wenn man fünf Minuten pro Tag lange Vokale vor sich hin singt, rät Musiktherapeut Wolfgang Bossinger in der Zeitschrift ‘Psychologie heute’ (Ausgabe November 2019).

Schon diese Form des Singens verbessert die Atmung und damit die Sauerstoffversorgung. Außerdem beugen Amateur-Sänger so Alltagsstress vor. Singen wirkt zudem auf einer neurobiologischen Ebene, weil dabei verschiedene Hormone ausgeschüttet werden – das oft ‘Kuschelhormon’ genannte Oxytocin oder der Glücks-Botenstoff Serotonin zum Beispiel.”

Fragen zu den Pro-Aufnahmen

Rechnen Sie bei guter Vorbereitung und nach einem kurzen Warmsingen mit ca. einer halben bis dreiviertel Stunde pro Song. Planen Sie etwas mehr Zeit ein, wenn das Ergebnis eher professionell als spaßbetont werden soll.

Nein, ich arbeite mit Playbacks, die es mit und ohne Backing-Vocals gibt. So kann dann beim Mischen ausgesucht werden, ob Backing-Vocals mit in den Mix sollen oder nicht.

Fragen zu den Gruppen-Events

Eure Gruppe kommt zu mir als Band, im Vorfeld hat sich der Organisator mit dem Rest der Truppe auf die Songauswahl geeinigt. Wenn Ihr dann am Event-Tag zu mir kommt, ist schon alles vorbereitet und wir können direkt mit den Aufnahmen beginnen. Ich werde eine kleine Einführung machen, wie der Plan für die Zeit im Studio ist und dann legen wir auch schon los.

Von den Teilnehmern werden nach und nach die Vocals für die einzelnen Parts aufgenommen (Refrain, Strophe, etc.), solange, bis alles ‘im Kasten’ ist. Fehler gehören dazu und dürfen gemacht werden.

Sind wir mit den Aufnahmen durch, dann hat die Band ein wenig Zeit zum chillen, während ich den Song mixe und ihm den letzten Feinschliff verpasse. In dieser Zeit kann sich die Band in Ruhe einen Namen für ihr Projekt überlegen, denn der kommt dann mit auf die CD, die ich im Anschluss designe. Ach ja, vorher schieße ich noch ein Foto von Euch.

Sie sollten lesen können und gerne singen, also ab 7-8 Jahren.

Erfahrungsgemäß sollte die Gruppe nicht größer als 15 Teilnehmer sein, da man bei den Aufnahmen doch schon etwas konzentriert und fokussiert sein muss. Mehr Teilnehmer sind nur nach persönlicher Absprache möglich.

Ja, genug Platz ist in der Chill-Out Lounge vorhanden und es besteht zwischen den Aufnahmen auch die Möglichkeit etwas zu essen und zu trinken, da nicht immer alle gleichzeitig an den Aufnahmen beteiligt sind.

Während der Gruppen-Events für Erwachsene, wie Junggesellenabschiede und sonstige Feiern ist das im Rahmen möglich. Allerdings ist es gerade bei Alkohol so, dass ab einer gewissen Promille-Zahl ‘gut’ nur noch ‘gut gemeint’ ist. Deshalb sollte man das exzessive Feiern besser bis nach den Event verlegen, damit man hinterher auch eine gute Aufnahme hat und sich nicht am nächsten Tag denkt: ‘Oh, Gott, was habe ich denn da gemacht’. 😉

Ihr könnt die Songtexte gerne im Vorfeld verteilen und dann mitbringen, aber in der Regel weiß die Braut in spe ja nicht, was sie erwartet. Deshalb sorge ich dafür, dass ihr für die gewählten Lieder Texte im Music Room ausgedruckt bekommt. Ihr müsst eigentlich nur gute Laune mitbringen, was an dem Tag ja eher nicht so schwer ist. 🙂

Nein, die meisten Lieder kann man so produzieren, dass man sie Stück für Stück aufnimmt. Für diese einzelnen Stücke, in der Musikproduktion ‘Parts’ genannt, liegt dann der Text neben dem Mikrofon auf einem Notenständer. Man muss sich also immer nur auf kurze Abschnitte konzentrieren.